Moto X+1: @evleaks zeigt Logo-Schriftzug eines möglichen Moto X-Nachfolgers [Gerücht]

Das Nexus 6 ist schließlich nicht dasjenige erste Nexus-Gerät, beim Google mit der Nachfrage in keiner weise Schritt halten konnte. Insbesondere beim Nexus 4 gab es große Probleme zu ihrem Bestell- und Verkaufsstart. Beim Nexus 6 scheint man jedoch die Lage mittlerweile jedoch im Griff zu haben, in Deutschland ist das Phablet momentan auf Lager, im bereich von wenigen Tagen koennte der Käufer das Gerät in Händen halten. Vielleser aus Österreich müssen gegenseitig noch gedulden, das Nexus 6 ist in der Alpenrepublik noch nicht zum Play Store erhältlich.

Als der Tegra K1 im Januar auf der CES 2014 vorgestellt wurden, versprach Nvidia, mit seinem Prozessor Grafikqualität auf Konsolenniveau auf mobile Endgeräte abgeschlossen bringen. Das Potential möglicherweise man dem Chipsatz darüber hinaus wahrlich nicht absprechen, schließlich verfügt etwa die ZUWEISUNG über ganze 192 Shader-Einheiten und basiert dabei auf der von den eigenen Desktop-Prozessoren bekannten Kepler-Architektur. Dazu kommen noch drei Cortex A15-Rechenkerne, die bis zu 2, 3 GHz übrig takten können – dieser Strom sparende „Companion Core“ übernimmt währenddessen die geringeren rechenintensiven Alltagsaufgaben des Prozessors.

Das klingt nominell bereits mal nach gehöriger Rechenpower, obgleich die Demonstrationen getreu der Vorstellung an jener versprochenen Konsolenqualität zweifeln ließen. Nichtdestotrotz schlägt sich der Tegra K1 in ersten Benchmarks hervorragend und schlägt den derzeit in in praxi jedem Flaggschiff-Smartphone auffindbaren Snapdragon 801 in allen Disziplinen – als Testgerät dieses Qualcomm-Chips diente ein Oppo Find 7. Auch dieser Vorgänger kann mit deinem Tegra K1 nicht mithalten – da zum Probieren des Tegra 4 die Nvidia Shield-Konsole herangezogen ist, die über eine aktive Kühlung verfügt, sind deren Ergebnisse im Vergleich abgeschlossen Smartphones und Tablets sowieso nur bedingt aussagekräftig.

Trotzdem sprechen die Benchmarks die deutliche Sprache, insbesondere darüber hinaus Grafik-Benchmarks zieht der Tegra K1 davon. Derweil ist natürlich nicht gesichert, ob jener Tegra K1 auf dem frisch vorgestellten Mi Pad getestet wurde. Laut CPU-Z läuft das Testgerät via Android 4. 4. 2 KitKat und kann herauf 4 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen, das Display hat diese eine, Pixeldichte von 320 ppi. Es wäre ebenfalls möglich, dass es sich mit der absicht, eine Referenzplattform handelt, bei der die Temperatur des Tegra K1 künstlich tief gehalten wurde.