Commerzbank – das große Zittern!

Eine Binäre Optionen Handelsstrategie muss mehrere Anforderungen nachkommen. Das Financial Services Information Sharing and Analysis Center (FS-ISAC) rief aufgrund dieser Ereignisse die zweithöchste Warnstufe „Orange“ aus. Man sprach von seiten „glaubwürdigen geheimdienstlichen Erkenntnissen bezüglich möglicher Cyber-Attacken“ Die Aktivistengruppe „Cyber fighters of Izz ad-din Al qassam“ nannte auch den Grund jetzt für die Angriffe in einem Bekennerschreiben. Darin hieß dieses: Man würde die Attacken so lange weiterführen erst wenn der Mohammed-Film aus seinem Internet verschwunden sei.

Dies vorrangige Ziel der Aufwärtsbewegung, den Kreuzwiderstand um eine 7. 200 Punkte zu schlagen, ist gescheitert. Die Abwärtsdynamik der aktuellen Bewegung ruft nun das untere Trading-Ziel auf den Plan. Darüber hinaus mit einem Test der Unterstützungszone zwischen 6. 500 und 6. 400 Punkten muss somit wahrscheinlich gerechnet werden. Im günstigsten Niedergang kann die Abwärtsbewegung bereits beim 38ger Fibonacci Retracement von 6. 590 Punkten gestoppt werden. Damit ist nicht nur der steile Aufwärtstrend seit Dezember kompromisslos gebrochen, sondern auch der etwas flacher verlaufende Tendenz der letzten Wochen in Gefahr.

Der Grund jetzt für die Annahme, dass wir noch einmal tiefere Kurse sehen werden, liegt ebenso ganz klar auch darin begründet, dass wir hier zu allem überluss mehrere nicht geschlossene Kurslücken auf der Unterseite bestizen. Via Unterschreiten der 28, – Euro Marke auf Tagesschluss-Basis sollten diese hier zügig geschlossen werden. Das Minimalziel dieser Bewegung befindlich ist somit bei ca. 26, 37 Euro. Aber auch 25, 10 Euro befinden sich nach wie vor als Kursziel denkbar. Erst dieses Überschreiten der hier eingezeichneten orangen Linie würde das Szenario aus meiner Ansicht zweifel beseitigen.

Die begründung für den Anstieg der letzten Tage liegt darin, dass der finanziell angeschlagene Windanlagen Hersteller vor kurzem bekannt gegeben hat dass man sich in intensiven Gesprächen via japanischen Maschinenbauer Mitsubishi Heavy Industries befindet. Über die genauen Hintergründe und Theme dieser Gespräche wurde bislang nichts bekannt. Die dänische Zeitung Berlingske berichtete nun kürzlich wenn es offenbar um die strategische Partnerschaft gehen würde bei der sich Mitsubishi mit sogar 20 % an Vestas beteiligen will. Natürlich würde eine solche Partnerschaft auch finanziell artikuliert positive Effekte auf Vestas haben.

Dieser Deutsche Bundestag hatte am 30. Juni 2011 die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes ferner damit eine Umkehr in der bisherigen Förder- des weiteren Subventionspraxis beschlossen. Der Bundesregierung ist bewusst geworden, falls sie diese enormen Kostenlasten der Förderpolitik pro Photovoltaik Binäre Optionen nicht mehr länger vermag tragen können, schon gar nicht in diesem Umfang. Bedenken gegen die einseitige Privilegierung der Solarenergie worden sind allerdings auch von Websites der Wirtschaft und der Forschung erhoben:

Dieser US-Hedgefonds Pennant Capital LLC hat seine Leerverkaufs-Position in der nahen letzten Woche deutlich reduziert, ebenso wie der US-Hedgefonds ZBI Equities. Der britische Hedgefonds Marshall Wace stieg ebenfalls mit fast einem Drittel der Position unfein der Short-Spekulastion aus. Vollero Beach Capital Partners ferner VTB Capital reduzierten ihre Positionen, während andere denn der Riesen-Hedgefonds Viking Weltweit Investors, Citadel Europe und Blue Ridge Capital Die Positionen zuletzt sogar progressiv ausgebaut haben…

Jene schwarze Linie nimmt selbige Diskontierung vor! Die union Linie ist nichts progressiv als eine jährliche Steigung von 3% seit 1998. 3% entstehen aus der mittleren Dividendenrendite von ca. 2 % plus der mittleren Inflationsrate von ca. 2%, abzüglich eines Sicherheitsabschlagen, damit das Ergebnis nicht so schrecklich aussieht – es ist so bereits furchtbar genug. Also kontext wir die Steigung bei mässigen 3%.

Durch den Anstieg der letzten Woche ist die Aktie nun erneut aus von übergeordneten Tassen-Formation nach über ausgebrochen und setzt folglich aus rein technischer Ansicht auch weiterhin enormes Zustand frei. Der hier in dunkelgrün eingezeichnete Henkel hilft zwar etwas klein allerdings sehen wir mit seinem Ausbruchs Gap nun eine charttechnische Konstellation die mich sehr bekannt vorkommt. Schon beim letzten Mal (hellgrün) entstand aus genau ihrer solchen Konstellation der kostenlose aktuelle Aufwärtstrend, der mit exakt 109-Dollar sein rechnerisches Kursziel nun erreicht hat. Ebenso meine persönliche Prognose vom Februar wurde somit erfolgreich abgearbeitet.

Die Meldung auf die ich fast schon gewartet habe…Der Verkauf der beiden Stahlwerke in Nordamerika an den brasilianischen Konkurrenten CSN ist offenbar geplatzt. Einer Meldung des „Wall Street Journal“ zufolge könnten die Verhandlungen an unterschiedlichen Preisvorstellungen durchrasseln (umgangssprachlich). Die Aktie reagiert ähnlich vorbörslich bereits mit dem Abschlag von 6, 6 Prozent. Mehr sog i net!